Fakultät für Informatik und Mathematik
Informatik als Wahlfach

Informatik als Wahlfach

Informatik ist die Wissenschaft, Technik und Anwendung der maschinellen Verarbeitung und Übermittlung von Informationen. Sie umfasst Theorie, Methodik, Analyse und Konstruktion, Anwendung und Auswirkungen des Einsatzes von Systemen der Informationstechnik.

Die Informatik ist deshalb mehr als nur eine Wissenschaft oder Technik für sich selbst. Ihre Denkweisen und ihre Werkzeuge haben in fast alle Gebiete der Wissenschaft, Wirtschaft und Technik Eingang gefunden – die Geisteswissenschaften eingeschlossen. Ganze Bereiche von Forschung und Entwicklung wäre ohne ihr Gedankengut nicht auf dem Stand, den sie heute erreicht haben, oder wären gar nicht entstanden.

Die Informatikausbildung im Nebenfach soll dazu qualifizieren, in verantwortlicher Position in Unternehmen oder Institutionen sinnvolle Entscheidungen über die Konfiguration von Computersystemen, die Konzeption und Erstellung von Datenbanken und Informationssystemen, über die Planung und Durchführung von Softwareprojekten und über die Beschaffung und den Einsatz von Software vorzubereiten oder mitzutragen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Lehrveranstaltung Informatik als Wahlfach werden im späteren Berufsleben nur in seltenen Fällen selbst Projekte bearbeiten, die Aufgabe der Informatik sind. Es wird jedoch immer wieder erforderlich sein, mit Informatikerinnen und Informatikern zusammenarbeiten. Hierzu müssen die Vorstellungen, die Ziele und die Aufgabenstellung so erläutert werden, dass sie von den Informatikern umgesetzt werden können. Deshalb ist es wichtig, sich mit der Denkweise und der Fachterminologie der Informatik vertraut zu machen. Weiterhin sollte ein allgemeines Grundverständnis dafür vorhanden sein, wie Informatik arbeitet, welche Methoden und Verfahren in der Informatik zum Einsatz kommen und was diese Verfahren und Methoden zu leisten im Stande sind.

An wen richtet sich die Wahlfachausbildung?

Die Wahlfachausbildung in Informatik richtet sich an Studierende der Studiengänge

  • B.A. "European Studies",
  • B.A. "Medien und Kommunikation",
  • B.A. "Sprache und Text",
  • M.A. "European Studies",
  • M.A. "Kulturwirtschaft/International Cultural and Business Studies"
  • sowie Juristen mit Schwerpunkt Informations- und Kommunikationsrecht (IT-Jurist).

Ein Wahlfach Informatik für weitere Studiengänge ist in Planung.

Inhalte

Das Wahlfachangebot besteht aus vier Modulen, die folgende Themen zum Inhalt haben:

Propädeutikum Informatik:

  • Informationen und Daten
  • Rechnermodell
  • Rechnerhistorie
  • Moderne Rechner, ihre Komponenten und ihre Peripherie
  • Betriebssysteme
  • Datenspeicherung
  • Cachingprinzip
  • Algorithmusbegriff
  • Programmbegriff
  • Programmiersprachen, Compiler, Interpreter
  • Reguläre Ausdrücke und Muster
  • Skriptsprachen
  • Internetsprachen (Grundzüge von HTML)
  • World Wide Web

Einführung in Softwaretechnologien:

  • Elementare Algorithmen
  • Elementare Programmierung
  • Datenmodellierung mit UML
  • Grundzüge der Objektorientierung
  • Grundzüge des Software Engineering

Grundlagen von Informationssystemen:

  • Elementare Logik
  • ER-Modellierung
  • Relationale Datenbanksysteme
  • Anfragen mit SQL
  • Datenbanken und Internet

Einführung in Internet Computing:

  • Das Internet
  • Grundlegende Internet-Protokolle
  • Elementare Rechnerkommunikation
  • Web-Architekturen
  • Internetsprachen (HTML, XML)
  • Grundzüge der IT-Sicherheit