Fakultät für Informatik und Mathematik
Grenzüberschreitende Förderung mathematisch begabter Schülerinnen und Schüler der Unterstufe von Gymnasien

Grenzüberschreitende Förderung mathematisch begabter Schülerinnen und Schüler der Unterstufe von Gymnasien

Projektcode NB 22: Kleinprojekt im Rahmen des Programms INTERREG V-A Österreich-Bayern 2014-2020

Logos Interreg-EUREGIO

Die grenzüberschreitende Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich begabter Schülerinnen und Schüler der zweiten Jahrgangsstufe von Gymnasien ist Ziel eines gemeinsamen Projektes der Universität Passau und der Johannes-Kepler-Universität (JKU) Linz. Das Vorhaben wird aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Rahmen des Programms Interreg Österreich-Bayern 2014-2020 gefördert.

Tüfteln geht zu zweit noch besser: Tracy Lindkamp (l.) und Pia Rokowski beim ersten Workshop für mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler in Passau. Foto: Universität Passau

Im Fokus des Projekts steht dabei die Weiterförderung mathematisch besonders begabter Schülerinnen und Schüler außerhalb des regulären Schulunterrichts. In insgesamt vier Workshops loten die Expertinnen und Experten beider Universitäten didaktisch und technisch innovative Methoden und Werkzeuge aus, die begabten Schülerinnen und Schülern helfen, ihr mathematisches Talent breiter zu entfalten, als es im Schullalltag möglich ist. Die Workshops ermöglichen dabei einen spielerischen Zugang zu komplexen mathematischen Themen: So tüftelten die Kinder in den Trainingseinheiten perfekte Fliesenmuster für Badezimmer auf bereitgestellten Tablets aus und beschäftigten sich mit Quadratzahlenreimen und Divisionsraupen. Ferner bastelten sie nach dem Kennenlernen der grundlegenden Theorie verschiedene Polyeder und benutzten eigens angefertigte Holzbauteile für das Verständnis von Färbungsbeweisen. Auch ein kleiner Wettbewerb wurde ins Programm eingebaut, in denen die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten zeigen konnten.

Workshops

Geplant sind zwei Workshops pro Schuljahr mit etwa 30 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, jeweils in den Schuljahren 2018/19 und 2019/20, wobei die Veranstaltungen abwechselnd in Niederbayern und Oberösterreich stattfinden.Die im Rahmen des Projektes erstellten Materialien werden am Ende des Projektes allgemein zur Verfügung gestellt.

Termine

Der erste Workshop hat vom 18.12.2018 bis 20.12.2018 in Passau stattgefunden.

Der zweite Workshop hat vom 01.07.2019 bis 03.07.2019 in Spital am Pyhrn stattgefunden.

Projektleitung

  • Dr. Erich Fuchs vom FORWISS-Institut der Universität Passau
  • Sandra Reichenberger von der JKU Linz