Fakultät für Informatik und Mathematik
Promotionsverfahren

Promotionsverfahren

Rechtsgrundlage

Promotionsordnung an der Fakultät für Informatik und Mathematik

Antrag auf Zulassung

Einzureichende Unterlagen für ein Promotionsverfahren (ab 16. Mai 2012)

Antrag auf Zulassung (Rechtsquelle § 12 Promotionsordnung in der Fassung vom 16. Mai 2012; für Promotionen im gemeinsamen Verfahren mit einer ausländischen Universität gelten etwas andere Regeln, siehe §23-27 der Promotionsordnung)

  1. Schriftlicher Antrag auf Zulassung beim Vorsitzenden des Ständigen Promotionsausschusses
  2. einschlägige Urkunden über das Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Abs. 2 oder Abs. 3 der Promotionsordnung in beglaubigten Kopien (Details siehe unten)
  3. Lebenslauf in deutscher oder englischer Sprache (aus dem insbesondere Ausbildung und Werdegang hervorgehen)
  4. Erklärung, dass der Bewerber oder die Bewerberin nicht schon eine Promotion zum Dr. rer. nat. endgültig nicht bestanden hat.
  5. Eine schriftliche Betreuungszusage Ihres Doktorvaters/Ihrer Doktormutter.

Eine Vorlage für den Antrag auf Zulassung bzw. die nötige Erklärung erhalten Sie auf Anfrage im Dekanat.

Urkunden über:

  • ein Hochschulstudium in Informatik oder Mathematik durch eine Diplom-, Magister- oder Masterprüfung an einer Universität im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder ein gleichwertiges Studium an einer ausländischen Hochschule mit einer überdurchschnittlichen Leistung abgeschlossen oder
  • ein Hochschulstudium mit Bezug zur Informatik oder Mathematik durch eine Diplom-, Magister oder Masterprüfung an einer Universität im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder ein gleichwertiges Studium an einer ausländischen Hochschule mit einer überdurchschnittlichen Leistung abgeschlossen oder
  • die staatliche Lehramtsprüfung für Gymnasien mit einer überdurchschnittlichen Leistung absolviert und die Zulassungsarbeit im Fach Mathematik oder Informatik verfasst, wobei die Zulassungsarbeit mit mindestens "gut" bewertet worden sein muss oder
  • ein Hochschulstudium in Informatik oder Mathematik oder mit Bezug zur Informatik oder Mathematik durch eine Masterprüfung an einer Fachhochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder ein gleichwertiges Studium an einer ausländischen Hochschule mit einer überdurchschnittlichen Leistung abgeschlossen oder
  • einen Diplomstudiengang in Informatik oder Mathematik an einer deutschen Fachhochschule oder einer vergleichbaren ausländischen Hochschule mindestens mit einer Prüfungsgesamtnote 2,0 abgeschlossen oder
  • einen Diplomstudiengang mit Bezug zur Informatik oder Mathematik an einer deutschen Fachhochschule oder einer vergleichbaren ausländischen Hochschule mindestens mit der Prüfungsgesamtnote 2,0 abgeschlossen

Sonderregelungen mgl. gemäß § 12 Abs. 7 Promotionsordnung

Einreichung der Dissertation

Einzureichende Unterlagen für ein Promotionsverfahren (ab Mai 2012)

Einreichung der Dissertation (Rechtsquelle § 13/§ 14 Promotionsordnung in der Fassung vom 16. Mai 2012; für Promotionen im gemeinsamen Verfahren mit einer ausländischen Universität gelten etwas andere Regeln, siehe §23-27 der Promotionsordnung)

  1. Zulassungsbescheid in Kopie
  2. Dissertation in deutscher oder englischer Sprache
  3. Deckblatt muss folgende Angaben enthalten:

    • Dissertation wird an der Fakultät für Informatik und Mathematik eingereicht
    • Monat und Jahr der Einreichung

  4. 11 Exemplare in Maschinenschrift oder Druck sowie eine elektronische Fassung (Datenformat und Datenträger mit dem Vorsitzenden des ständigen Promotionsausschusses abzustimmen) sind beim Vorsitzenden des Ständigen Promotionsausschusses einzureichen
  5. eidesstattliche Erklärung des Doktoranden bzw. der Doktorandin, dass die Dissertation allein verfasst wurde (d. h. ohne fremde Hilfe und ohne Benutzung anderer als der angegebenen Quellen und Hilfsmittel verfasst wurde und dass alle Ausführungen, die wörtlich oder sinngemäß übernommen wurden, als solche gekennzeichnet sind).
  6. Erklärung, dass Dissertation nicht bereits vollständig veröffentlicht ist
  7. Bei Veröffentlichung von Teilen der Dissertation ist eine Liste der Vorveröffentlichungen (mit Hinweisen, auf welchen Teil der Dissertation sich die Veröffentlichung bezieht und was jeweils der Eigenanteil des Bewerbers ist) sowie Kopien (mindestens: ein Exemplar für jeden Gutachter) der entsprechenden Veröffentlichungen beizulegen.
  8. Erklärung, dass Dissertation nicht bereits Gegenstand eines anderen Promotions- oder sonstigen Prüfungsverfahres ist oder war
  9. Erklärung des Doktoranden bzw. der Doktorandin darüber, ob er oder sie schon einmal einen Doktorgrad erlangt oder zu erlangen versucht hat, unter Angabe der Art des Doktorgrades
  10. ggf. schriftlicher Antrag des Kandidaten oder der Kandidatin an den Ständigen Promotionsausschusses auf Zustimmung zur Abhaltung des Rigososums in englischer Sprache (einstimmige Zustimmung erforderlich)

Vorlagen für die nötigen Erklärungen erhalten Sie auf Anfrage im Dekanat.