Fakultät für Informatik und Mathematik
Meldung

Anmeldung zum 22. Informatik-Sommercamp der Universität läuft

Mobile Apps entwickeln, Computerspiele und -grafiken entwerfen, virtuelle Welten erschaffen, Microcontroller programmieren: Das 22. Informatik-Sommercamp vom 31. Juli bis 4. August an der Universität Passau gibt Schülerinnen und Schülern der Klassen 11 und 12 die Möglichkeit, sich einen Einblick in die Berufsfelder der Informatik und das vorangehende Studium zu verschaffen. Interessierte können sich bis zum 15. April anmelden.

"Informatik ist eine treibende Kraft für den technischen Fortschritt in allen Lebensbereichen. Ohne die Software in Autos, Bankautomaten, Haushaltsgeräten, Kraftwerken und Fabriken funktioniert unser Alltag nicht. Die Universität Passau bildet die dafür dringend gesuchten Fachkräfte qualifiziert aus", erklärt Prof. Dr. Christian Lengauer, PhD, vom Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Programmierung. "Aber die Entscheidung für den Studiengang Informatik fällt oft schwer. Abiturienten haben ungenaue Vorstellungen vom Informatik-Studium und vom Beruf als Informatiker." Er verspricht: "Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommercamps warten eine spannende Projektarbeit und interessante Vorlesungen."

Teamfähigkeit, Präsentationstechniken und effizientes, betreutes Arbeiten in kleinen Teams haben dabei Vorrang. Die Projekte beschäftigen sich mit Themen wie videobasierte Bewegungsüberwachung, computergestützte mobile Kooperation, Spiele und Künstliche Intelligenz, virtuelle Welten, Computergrafik und Eingebettete Systeme. In einigen Projekten wird in Java oder C programmiert. Hier sind Programmierkenntnisse nützlich. Andere Angebote setzen keine speziellen Informatik-Kenntnisse voraus.

Die Vorlesungen werden von Informatik-Dozenten der Universität gehalten. Wie der spätere Berufsalltag von Informatikerinnen und Informatikern aussehen kann, berichten Absolventinnen und Absolventen der Universität Passau. Ob ein Informatikstudium für sie das richtige ist, können die Schülerinnen und Schüler in einem Quiz testen.

Die Teilnahme kostet 110 Euro für die ganze Woche (zzgl. Fahrt- und Übernachtungskosten). Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort online anmelden auf der Webseite des Sommercamps.

Das Informatik-Sommercamp wird von der Ernst Denert-Stiftung für Software-Engineering finanziell unterstützt.

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an den Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Programmierung, Tel. 0851 509-3091, E-Mail.

Katrina Jordan | 24.03.2017